Neulich habe ich einem Polizisten Angst gemacht. Es war kein echter. Es war eine Fingerpuppe, die ich mir im Medientraining bei meiner Kollegin Cornelia Klaila ausgesucht habe. Wozu das Ganze? In meiner ersten Übung merkte ich, dass ich in einer höheren Stimmlage spreche. Ziel meiner zweiten Übung war, die Bandbreite meiner Stimme kennenzulernen. Die Nummer mit dem Polizisten hat gezeigt: Ich kann auch tief!

Das Medientraining besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Zwischenfragen sind immer erlaubt. In die erste Übung bin ich „relativ“ unbefangen gestartet. Ich habe ein Thema erhalten und zu diesem ein Statement formuliert. Das haben wir aufgezeichnet und analysiert. Dadurch wurde klar, was ich gut gemacht habe und was ich verbessern möchte.

Die Folgeübungen waren auf meine individuellen Ziele ausgerichtet. Cornelia hat mich mit Instruktionen, Tipps und Tricks dabei unterstützt, diese zu erreichen. Das Inventar reicht von Fingerpuppen über Legobausteine bis hin zu Pfeil und Bogen. Denn spielerisches Lernen macht Freude und lässt sich leichter erinnern.

Im Theorieteil beleuchtet Cornelia unter anderem die Fragen: Wie „ticken“ Journalisten? Was ist eine News? Wie baut man ein Statement auf, damit es ankommt? Auf welche Art und Weise kann ich meine Inhalte strukturieren? Es gibt viele Wege, ein und denselben Sachverhalt darzustellen. Entscheidend ist, welche(s) Ziel(e) ich mir stecke, wer mein Gegenüber ist und was er von mir erwartet beziehungsweise braucht. Es gibt also keinen Universalschlüssel – eine Strategie, die immer funktioniert. Ja, ich kann Kommunikation planen („Überlegtes Sprechen“) und Fragen antizipieren. Flexibilität brauche ich allerdings auch.

Für wen eignet sich also ein Medientraining? Ist es „nur“ ein Programm für Leute, die vor Publikum treten und beruflich mit Journalisten / Medien zu tun haben? Ich finde es ist auch ein Kommunikationstraining. Denn die Führungskraft im Ingenieurwesen kann ebenso von einem Training profitieren, wie jemand, der sich auf ein Bewerbungsgespräch vorbereiten möchte.

Selbst getestet – Medientraining bei meiner Kollegin Cornelia Klaila

mm
Christiane Plach

Junior Consultant | E-Mail: c.plach(at)SCRIPT-consult.de

Category: Presse- und Medienarbeit
0

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*