Welches System für einen internen Blog?

Mit den richtigen Geschichten können Unternehmen in einem internen Blog schnell Brücken zwischen Abteilungen schlagen und den Austausch unter Kollegen verbessern. Aber mit der Themenwahl ist es nicht getan. Eine große Hürde ist die Auswahl der geeigneten digitalen Werkzeuge.

Hohe Reichweite, direktes Feedback, persönliche Nähe: interne Blogs können die interne Kommunikation bereichern. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor – neben den Inhalten – ist eine einfach zu bedienende Blogplattform.

Welches System für einen internen Blog?

Einer unserer Kunden wollte Video-Blogs und Texte über eine interne Plattform an möglichst viele Mitarbeiter verteilen. Die Pflege der Plattform sollte ohne IT-Spezialwissen und langwierige Schulung möglich sein.

Erfolgskriterien für einen internen Blog sind die übersichtliche und chronologische Darstellung von Themen, die gute Lesbarkeit von Text und eine intuitive Nutzeroberfläche für Autoren und Leser. Ergänzende Push-Nachrichten können Mitarbeiter zur regelmäßigen Teilnahme motivieren.

Wir evaluierten verschiedene Plattformen, entschieden uns für ein Blog-System und verglichen letztlich Vor- und Nachteile einer WordPress-Installation mit dem Online-Service „Blogin“.

Blogin ist optimiert für die Bedürfnisse von Unternehmen

Der Online-Service Blogin bietet genau die Funktionen, die für die erfolgreiche Umsetzung eines internen Blogs notwendig sind und – ganz wichtig – nicht eine mehr. Die Einrichtung ist einfach und schnell, die Kosten sind im Vergleich zu anderen Lösungen gering.

Videos können in einen Blog-Post integriert und anschließend via E-Mail-Benachrichtigung an registrierte Nutzer versendet werden. Mit einem Klick auf den Link in der E-Mail werden Mitarbeiter automatisch bei Blogin eingeloggt. Das erhöht die Zugriffsrate. Ergänzend kann man Blogin mit dem Corporate-Messenger-Service Slack verbinden.

Eine lange Anleitung oder gar eine Schulung sind nicht notwendig. Alle Prozesse sind selbsterklärend und ins System integriert.

Ergänzend bietet Blogin schnelle und einfache Feedbackschleifen für Nutzer und Autoren. Detaillierte Analytics-Daten geben der Redaktion Hinweise für die zukünftige Themensetzung, sodass das inhaltliche Angebot kontinuierlich weiterentwickelt werden kann. Das fördert die Motivation der Schreiber und Leser.

Der einmalige Aufwand beim Systemwechsel wird durch das langfristig bessere Arbeitsergebnis rechtfertigt. Schon in den ersten Tagen nach dem Start der Plattform lagen die Zugriffszahlen über den Erwartungen.

Mit Blogin kann man einfach internen Blogs für Unternehmen umsetzen.
Die Benutzeroberfläche des internen Blogs ist leicht zu bedienen. Bild: Eigener Screenshot

Die Systemwahl ist auch eine Frage der Datenhoheit

Blogin wird in der Amazon Cloud und damit bei einem externen Anbieter in den USA gehostet. Es gibt viele Unternehmen, die Daten nicht an andere Unternehmen und speziell ins Ausland übermitteln dürfen oder wollen. Dann ist eine Plattform auf einem internen Server die bessere Alternative.

Eine eigene WordPress-Installation ist ähnlich schnell und komfortabel wie die Benutzeroberfläche bei Blogin, dafür liegen die Daten auf den eigenen Servern. Die Datenhoheit erkauft sich das Unternehmen mit einem höheren internen Aufwand für die einmalige Installation und die dauerhafte Pflege.

Das Unternehmen muss die Sicherheit des Systems selbst verantworten, Plugins und Installation aktualisieren, Backups der Datenbank anlegen und Struktur und Design entwickeln.

Bei unserem Kunden sind die bei Blogin geteilten Informationen keine geheimen oder sicherheitsrelevanten Dokumente. Ein potentieller Hack oder die Übertragung der Daten in die USA sind kein Risiko.

Bevor wir uns aufgrund der geringeren Kosten und der einfachen Handhabung für Blogin entschieden, prüften wir, wie reaktionsschnell und auskunftsfreudig der Support ist. Das ist wichtig, da man bei externen Anbietern von deren Verlässlichkeit und Verfügbarkeit abhängig ist. Die Plattform muss technisch weiterentwickelt, gepflegt und die Sicherheit gewährleistet werden.

Fazit: Einzellösung ja, aber nicht in Reihe schalten

Blogin ist fürs interne Bloggen optimiert und perfekt für diesen Zweck geeignet. Die Plattform ermöglicht Lesern und Redakteuren einen schnellen und einfachen Zugang zum Inhalt und bietet ein übersichtliches Nutzermanagement sowie Push- und E-Mail-Benachrichtigungen. Jede Zusatzfunktion würde die Komplexität unnötig erhöhen.

Einzellösungen wie Blogin ergeben nur Sinn, wenn das Unternehmen auf lange Sicht weiß, welche Funktionen benötigt werden und welche nicht. Vor der Wahl des Werkzeugs steht daher eine genaue Anforderungsanalyse im Austausch mit den Abteilungen und Mitarbeitern.

Alternativen zu Einzellösungen wie Blogin sind modular aufgebaute soziale Netzwerke, die speziell für den Einsatz in Unternehmen entwickelt wurden, beispielsweise Plattformen wie Bitrix 24, Xelos, Coyo, SAP, IBM Connections oder Jive.

Abhängig von Ausstattung und Konfiguration fördern sie sozialen Smalltalk wie bei Facebook, stärken die digitale Kollaboration in Gruppen oder erleichtern den Austausch von Dokumenten. Meist ist auch eine Blogfunktion integriert.

Titelbild: Blogin

Systemfrage: Worauf Sie bei der Auswahl der Software für interne Corporate-Blogs achten sollten

mm
Matthias Bastian

Als Digitalberater bei SCRIPT Communications agiert Matthias Bastian an der Schnittstelle zwischen Kreation und technischer Umsetzung für digitale Kanäle. Außerdem ist Matthias Herausgeber des Online-Magazins VRODO.de, das über alle Facetten von Virtual und Augmented Reality berichtet. E-Mail: m.bastian(at)SCRIPT-com.de

Category: Content Strategy
0

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*